Theorie der Tragödie und Philosophie des Tragischen

  • Zeit: dienstags, 16.00-18.00 Uhr
  • Ort: KL 29/209 (Übungsraum)
  • Beginn: 18.10.2011

Der Unterschied zwischen einer Theorie der Tragödie und einer Theorie des Tragischen ist eine Zäsur in der tragischen Weltbetrachtung, die erst vor dem Hintergrund eines modernen Autonomieverständnisses möglich war. Das Oberseminar wird die Konsequenzen dieser Entwicklung bei Schelling, Hegel, Hölderlin, Schopenhauer, Kierkegaard, Nietzsche, Scheler, Simmel und Jaspers aufzeigen. Es richtet sich an Promotionsstudenten bzw. an Studenten, die beabsichtigen zu promovieren, um ihnen Gelegenheit zu bieten, eigene Forschungen zu diskutieren. Der Seminarplan ist ab Mitte September auf meiner Homepage einzusehen. Referatsthemen werden (nach persönlicher Anmeldung) bereits in den Sprechstunden während der vorlesungsfreien Zeit vergeben.

Zur Anschaffung empfohlen

Ulf Heuner (Hg.): Klassische Texte zur Tragik. Berlin 2006.

Hans Feger
  • Telefon:
    +49 (0)30 838-544 21
    +49 (0)30 838-552 87
  • Fax:
    +49 (0)30 838-567 49
    +49 (0)30 838-596 74
  • E-Mail:

Mitteilungen:

Meine Sprechstunden finden nach Vereinbarung unter hdfeger@zedat.fu-berlin.de immer freitags ab 11:00 Uhr im Untergeschoß des Instituts für Philosophie statt.